Immer lachen, lass es krachen!

Was Männer an Frauen am meisten stört

Viele Dinge, die von Frauen in der Partnerschaft eigentlich gut gemeint sind, führen oft zu Mißverständnissen unter den Partnern. Aber Männer reden nicht gern darüber was sie nervt, weil sie eher dazu neigen, Streit zu vermeiden. Sie leben in der Hoffnung, daß eine liebende Ehefrau schon von allein herausbekommt, was nervt und was nicht. Dieses Verhalten provoziert zwangsläufig eine Fülle von Mißverständnissen. Wenn sie nicht ausgeräumt werden. entstehen daraus häufig schwere Konflikte.

Psychologischer Tipp: Folgende Fehler sollten Frauen vermeiden:

Die mütterliche Tour
Rennen Sie nicht ständig hinter Ihrem Partner her, mit Schal, Butterbrot oder guten Ratschlägen. Das hat mit Liebe wenig zu tun, eher mit Kontrolle. Einerseits macht ihn das nämlich faul und unselbständig, es erweckt aber langfristig auch das Gefühl bei ihm, unfähig zu sein. Lassen Sie ihn so viel wie möglich allein machen, auch wenn er sich ohne Schal einen Schnupfen holt. Gehen Sie allerdings liebevoll darauf ein, wenn er Sie um Hilfe oder einen guten Rat bittet.


Der Putz - Aufräumfimmel
Sie werden nicht mehr geliebt, wenn Sie ständig hinter ihm herräumen, kleinlich jeden kleinen Krümel oder Wasserfleck beseitigen , ihn ständig ermahnen. Eher vertreiben Sie dadurch jede Ruhe und Gemütlichkeit. Lassen Sie einmal fünfe gerade sein und zeigen Sie ihm, daß Sie die gewonnene Zeit lieber mit ihm als dem Putzlappen verbringen. Denn genau das ist es was Männer nervt: Wenn Sauberkeit und Ordnung wichtiger ist als sie.


Der Kommandoton
Haben Sie schon einmal daran gedacht, wie peinlich es für Ihren Mann sein kann, wenn Sie ihn stets und ständig in Gesellschaft ermahnen .z.B. nicht soviel zu rauchen, zu trinken, auch mal was zu sagen usw. Auch wenn Sie es noch so liebevoll tun, so stellen Sie ihn doch vor den Anderen bloß. Außerdem demonstrieren Sie, daß Sie ihm richtiges Verhalten nicht zutrauen bzw. sich für ihn schämen.


Klatschsucht
Männer erleben häufig, daß ihre Partnerin am Telephon oder mit der besten Freundin oder der Mutter über andere Menschen herzieht. Das erzeugt Ängste, das genauso über sie gesprochen wird, über ihre Schwächen , ihr Intimleben usw. Vermeiden Sie es, in seiner Gegenwart zu klatschen und bleiben Sie auch der besten Freundin gegenüber in erster Linie loyal gegenüber Ihrem Mann.


Eifersucht
Vertrauen statt Mißtrauen sollte Ihre Devise sein. Wer ständig sofort ein Verhältnis oder böse Absichten wittert, wenn er einmal flirtet und deshalb 'Theater macht, erzieht den Partner zu Heimlichkeiten. Unbegründete Eifersucht ist immer ein Selbstwertproblem und sollte nie dem Partner angelastet werden.


Bestätigungssucht
Er soll ständig jede Veränderung an ihrem Äußeren, jede Möbelneuanordnung, jeden Erfolg in der Firma kommentieren und loben: "sag doch mal was dazu"
Abgefordertes Lob läßt keinen Spielraum für spontanes Lob. Auch wenn ein Mann keinen Kommentar abgibt, heißt das noch lange nicht, daß ihm die Veränderung nicht gefällt. Er hat andere Mechanismen sein Wohlgefallen auszudrücken. Was Sie immer tun können: Sich selber loben z.B. "Ich finde meine neue Frisur ... ganz toll..." aber bitte ohne "und Du"


Dauerdiskussionen
Frauen sind häufig besser in der Lage über Ihre Gefühle und Probleme zu sprechen als Männer. Sie wollen im Gespräch eine Lösung finden, während Männer eher alleine nachdenken möchten um dann eine Lösung im Gespräch zu präsentieren. Sprechen Sie eher nur über wirklich wichtige Probleme mit Ihrem Mann, dann ist er sicher eher dazu bereit zuzuhören, als wenn alles von Ihnen langatmig zerredet wird.

aus: www.mdr.de